Institut
Geschichte

Die Geschichte des ISD

Das ISD wurde im Januar 2005 durch den Zusammenschluss des Instituts für Statik mit dem Curt-Risch-Institut gebildet. Gleichzeitig wurde Raimund Rolfes die Leitung des neuen Instituts übertragen. Im Folgenden wird die Geschichte der beiden Vorgängerinstitute des ISD kurz skizziert.

INSTITUT FÜR STATIK

Seit 1908 existiert an der Technischen Hochschule Hannover ein Lehrstuhl für Statik und Eisenbau, seit 1938 unter der Bezeichnung Statik und Stahlbau. 1945 übernahm Alf Pflüger zunächst vertretungsweise die Statik-Vorlesungen an diesem Lehrstuhl. Als 1951 der Lehrstuhl geteilt wurde, erhielt Alf Pflüger die Professur für Statik. Im Juni 1956 wurde das Institut für Statik eingerichtet, Alf Pflüger wurde zum Institutsleiter ernannt. Auf dieser Stelle wirkte er bis zu seiner Emeritierung. Sein Nachfolger wurde 1980 Heinrich Rothert. Er leitete das Institut für Statik bis zu seiner Pensionierung 2004.

ALF PFLÜGER

  • geboren 17.07.1912 in Hannover,
  • Studium des Bauingenieurwesens in Hannover,
  • 1936 Promotion zum Dr.-Ing. an der TH Hannover,
  • 1941 Habilitation für Mechanik an der TH Hannover,
  • 1951 Professor für Statik an der TH Hannover,
  • 1964 Dr.-Ing. E.h. der Ruhr-Universität Bochum,
  • emeritiert 30.09.1980,
  • gestorben 22.10.1989 in Hannover.
Fotografie, die Alf Pflüger zeigt Fotografie, die Alf Pflüger zeigt Fotografie, die Alf Pflüger zeigt
Alf Pflüger

HEINRICH ROTHERT

  • geboren 05.12.1938 in Preußisch Eylau,
  • Studium des Bauingenieurwesens in Hannover,
  • 1970 Promotion zum Dr.-Ing. an der Ruhr-Universität Bochum,
  • 1973 Habilitation an der Ruhr-Universität Bochum,
  • 1980 Professor für Statik an der Universität Hannover,
  • 1994 Dr.-Ing. E.h. der TU Dresden,
  • pensioniert 31.03.2004.
Eine Fotografie, die Heinrich Rothert zeigt Eine Fotografie, die Heinrich Rothert zeigt Eine Fotografie, die Heinrich Rothert zeigt
Heinrich Rothert

CURT-RISCH-INSTITUT

Im April 1927 wurde an der Technischen Hochschule Hannover die Forschungsstelle für dynamische Wirkungen des Straßenverkehrs gegründet, zum Leiter wurde Curt Risch ernannt. Er war seit 1924 Professor für Eisenbahnbau und Eisenbahnbetrieb an der TH Hannover gewesen, sein Lehrgebiet umfasste aber auch Erd-, Straßen- und Tunnelbau.
Die Forschungsstelle wurde 1949 in "Curt-Risch-Institut für Schwingungs- und Messtechnik" umbenannt und dem Institut für Baumechanik angegliedert. 1961 wurde es eigenständig und mit dem neu geschaffenen Lehrstuhl für Schwingungs- und Messkunde verbunden. Leiter des Instituts wurde 1961 Hans Wolfgang Koch.
Am 01.05.1976 übernahm Hans Günther Natke die Professur für Schwingungs- und Messkunde, gleichzeitig wurde er Leiter des Curt-Risch-Instituts. 1978 wurde das Institut umbenannt in "Curt-Risch-Institut für Dynamik, Schall- und Messtechnik".
Nach der Emeritierung von Hans Günther Natke im Jahr 1999 wurde Wolf-Jürgen Gerasch mit der Leitung des Institus beauftragt bis zur Wiederbesetzung der Professur des mit dem Institut für Statik vereinigten CRI.

CURT RISCH

  • geboren 29.03.1879 in Berlin,
  • Studium des Bauingenieurwesens Berlin,
  • 1916 Promotion zum Dr.-Ing. an der TU Braunschweig,
  • 1919 Professor für Eisenbahnwesen an der TU Braunschweig,
  • 1924 Professor für Eisenbahnbau und Eisenbahnbetrieb an der TH Hannover,
  • 1927 Leiter Forschungsstelle für dynamische Wirkungen des Straßenverkehrs,
  • gestorben 17.10.1959 in Hannover.
Eine Fotografie, die Curt Risch zeigt Eine Fotografie, die Curt Risch zeigt Eine Fotografie, die Curt Risch zeigt
Curt Risch

HANS WOLFGANG KOCH

  • geboren 23.02.1907 in Hannover,
  • Studium der Physik in Hannover und Hamburg,
  • 1932 Promotion zum Dr.-Ing. an der TH Hannover,
  • 1938 Habilitation an der TH Hannover,
  • 1949 Oberingenieur am Curt-Risch-Institut,
  • 1961 Professor für Schwingungs- und Messkunde an der TH Hannover,
  • 1975 emeritiert,
  • gestorben 18.08.1984 in Hannover.
Eine Fotografie, die Hans Wolfgang Koch zeigt Eine Fotografie, die Hans Wolfgang Koch zeigt Eine Fotografie, die Hans Wolfgang Koch zeigt
Hans Wolfgang Koch

HANS GÜNTHER NATKE

  • geboren 09.05.1933 in Elbing,
  • Studium der Mathematik in Hannover,
  • 1959 Ingenieur bei VFW Fokker in Bremen,
  • 1968 Promotion zum Dr.rer.nat. an der TU München,
  • 1971 Habilitation an der TU Berlin,
  • 1976 Professor für Schwingungs- und Messkunde an der Universität Hannover,
  • 1994 Dr. h.c. der TU Poznan,
  • 1996 Dr. h.c. der TU Iasi (Rumänien),
  • 1999 emeritiert,
  • gestorben 28.08.2002 in Hannover.
Eine Fotografie, die Hans Günther Natke zeigt Eine Fotografie, die Hans Günther Natke zeigt Eine Fotografie, die Hans Günther Natke zeigt
Hans Günther Natke

WOLF-JÜRGEN GERASCH

  • geboren 20.09.1942 in Königsberg,
  • Studium des Bauingenieurwesens in Berlin und Hannover,
  • 1970 Ingenieur des Baukonzerns Philipp Holzmann AG,
  • 1974 wiss. Mitarbeiter am Curt-Risch-Institut,
  • 1999-2004 Leiter der Curt-Risch-Instituts.
Eine Fotografie, die Wolf-Jürgen Gerasch zeigt Eine Fotografie, die Wolf-Jürgen Gerasch zeigt Eine Fotografie, die Wolf-Jürgen Gerasch zeigt
Wolf-Jürgen Gerasch