An off-shore wind generator park An off-shore wind generator park An off-shore wind generator park An off-shore wind generator park © Nicholas Doherty / Unsplash
„Freude, Freude treibt die Räder in der großen Weltenuhr“
aus Schillers „Ode an die Freude“
Bitte beachten

Auf Grund der aktuellen Entwicklungen in der Corona-Pandemie arbeitet das ISD derzeit überwiegend an häuslichen Arbeitsplätzen. Wir sind daher telefonisch kaum erreichbar. Bitte wenden Sie sich per E-Mail an uns, wir antworten so schnell wie möglich.

Tragende Strukturen unterliegen seit jeher den Forderungen nach hoher Funktionalität bei niedrigen Kosten und gleichzeitiger Schonung der Umwelt. Dies gilt gleichermaßen im Bauwesen, im Maschinenbau und in der Luft- und Raumfahrt.

Neue Verbundwerkstoffe, der stetige Zuwachs der Rechnerleistungsfähigkeit sowie die Miniaturisierung von Sensorik und Elektronik beeinflussen heute wesentlich die aktuellen Entwicklungsrichtungen für Tragstrukturen der Zukunft. Diese sind gekennzeichnet durch Multifunktionalität, Leichtigkeit und Langlebigkeit.

Das Institut für Statik und Dynamik der Leibniz Universität Hannover orientiert sich an diesen übergeordneten Zielen. Es fokussiert seine Forschung auf die Gebiete der Schwingungen und der Verbunde.

NEWS

SommerUNI 2020: Brückenbau-Wettbewerb

© Johanna Bartholdtsen

Leicht gebaut und trotzdem stabil - mit ihrer "Vogelbrücke" hat eine 15-jährige Schülerin aus Hannover den Papierbrücken-Wettbewerb der "Girls only SommerUNI (Onlineversion)" gewonnen. Das Besondere an dieser Brücke ist ihre Nähe zur Natur: Als mobile Futterstation wird sie auch von Gartenvögeln gern genutzt.

Was macht eigentlich ein*e Bau- und Umweltingenieur*in? Um dieser Frage auch praktisch nachzugehen, hatte die Fakultät für Bauingenieurwesen und Geodäsie Schülerinnen und Schüler ab der 10. Klasse aufgerufen, effiziente Brückentragwerke aus Schreibpapier und Klebeband zu konstruieren. Da in diesem Jahr keine Veranstaltung an der Universität möglich war, sollten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Brücken zu Hause basteln und einen Steckbrief der Brücken mit Fotos einreichen.

Eine Jury aus Wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bewertete anschließend die Brücken nach dem statisch-konstruktiven Entwurf, der Umsetzung des Entwurfs, der Ästhetik und Originalität sowie der Präsentation. Die Balkenbrücke von Johanna Bartholdtsen überzeugte die Jury vor allem durch ihre Leichbauweise mit Hohlprofilen und einer darauf aufbauenden Faltkonstruktion.

Neben dem Wettbewerb hatten Schülerinnen und Schüler bei der "SommerUNI" die Gelegenheit über Videos und Online-Vorträge die Bachelor-Studiengänge "Bau- und Umweltingenieurwesen" sowie "Geodäsie und Geoinformatik" kennenzulernen.

Weitere Informationen:

 

 

Neuigkeiten der Fakultät für Bauingenieurwesen und Geodäsie

GESCHÄFTSZIMMER

Alle Personen des Instituts